Archäologie in der Niederlausitz Archaeology in Lower Lusatia



22,00 €

In den Warenkorb

Artikel-Nr.: 000015

ISBN: 978-3-910011-67-0
Gewicht: 1850g



Produktbeschreibung

Archäologie in der Niederlausitz
Frühe Geschichte einer Region im Herzen Europas
Archaeology in Lower Lusatia
Early History of a Region at the Heart of Europe
Herausgegeben von Franz Schopper und Detlev Dähnert
ISBN 978-3-910011-67-0
Format: 23 x 27 cm
Gebunden. 372 Seiten, durchgängig vierfarbig
Zweisprachig in Deutsch und Englisch
Die Niederlausitz ist reich an Zeugnissen menschlicher Besiedlung, die
bis zum Ende der letzten Eiszeit zurückreicht. Von 13000 Jahre alten
Pfeilspitzen der Rentierjäger über die Schnurkeramik der Jungsteinzeit,
die vielgestaltig geformten bronzezeitlichen Gefäße bis hin zu Münzen
des Mittelalters gibt es eine Fülle an Funden. Leitungstrassen,
Autobahnbau und Stadtsanierungen, insbesondere jedoch die immense
Flächeninanspruchnahme durch die Braunkohlentagebaue in der Lausitz,
erforderten großflächige Ausgrabungen zur Dokumentation ganzer
Ausschnitte der Jahrtausende alten Kulturlandschaft mit 10–15
Bodendenkmalen je Quadratkilometer. Die Publikation stellt wichtige
Funde und Forschungsergebnisse aus den einzelnen Epochen der
Niederlausitzer Ur- und Frühgeschichte und dem Mittelalter verständlich
und anschaulich vor. Ganz „neue“, noch gar nicht vollständig
ausgewertete Grabungen stehen neben solchen, die an unterschiedlichen
Stellen bereits publiziert sind.
Das Buch soll aber nicht nur eine archäologische Retrospektive und
Zusammenschau sein, sondern zugleich allen Dank sagen, die vor Ort
tagtäglich und unter teils widrigen Bedingungen tätig waren und sind.
Besonderer Dank gilt denen, die über Jahrzehnte hinweg als
Bodendenkmalpfleger, Wissenschaftler und Ausgräber für die Nachwelt
Bleibendes schufen, sich mit außerordentlichem Engagement, Gespür für
Forschungsdesiderate und Ideen um die Landesarchäologie verdient gemacht
und viele andere für die Sache begeistert haben.
Lower Lusatia boasts a wealth of human settlements dating back to the
end of the last Ice Age. The abundance of finds ranges from arrowheads
of reindeer hunters 13,000 years ago via corded wares from the Neolithic
Age, a broad range of forms of Bronze Age pottery to medieval coins.
Pipeline and cable routes, construction of new motorways and urban
rehabilitation but in particular use of vast land plots by open-cast
lignite mining in Lusatia required large-area excavations to document
whole sections of the thousands of years old cultivated landscape with
10–15 archaeological monuments per square kilometre. This publication is
aimed at giving a comprehensible and illustrative presentation of key
results and finds from various epochs of Lower Lusatian pre- and early
history and the Middle Ages. It is a compact reader of very ‘new’ not
even completely evaluated but already partially published excavations.
This book shall not only be an archaeological retrospective and synopsis
but also a thanks to all those who have been and are working ‘on site’
day in, day out under sometimes adverse conditions. A special thanks
goes to all those who have gained merits for Lower Lusatia and the
regional archaeology over decades as archaeological monument
conservators and hands-on academics with lasting results and who have
also inspired many others for their subject matter through their
extraordinary commitment, feeling for research desiderates and ideas.



ID: 9008   |  Hits: 103




© 2014 - 2022 cmsGENIAL   3015