Das Königsgrab von Seddin in der Prignitz



10,00 €

In den Warenkorb

Artikel-Nr.: 00009

ISBN: 978-3-910011-24-3,3-910011-24-1
Gewicht: 450g



Produktbeschreibung

Arbeitsberichte Heft 9, 2003
Broschur, 84 S., 39 Abb., 8 Farbtafeln
Am 12. Oktober 1999 fand in Wünsdorf, im Konferenzsaal des
Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen
Landesmuseums, eine Fachtagung statt, die dem 100. Jahrestag der
Freilegung des so genannten Königsgrabes von Seddin (Prignitz) gewidmet
war.
Das „Königsgrab“ gehört neben dem ebenfalls aus der späten Bronzezeit
stammenden Eberswalder Goldschatz zu den „Jahrhundertfunden“ aus dem
Boden des Landes Brandenburg. Archäologen brauchen solche Funde, bald
weniger für den Erkenntnisfortschritt ihrer Wissenschaft, sondern mehr
noch, weil sie in hohem Maße als Orientierungsanker für die kollektive
Erinnerung taugen und die Bevölkerung auch emotional an die frühe
Landesgeschichte binden.
Das Kolloquium aus Anlass der 100. Wiederkehr der Freilegung hat
erfüllt, was man von einer derartigen Tagung erwartet. Die Geschichte
der Entdeckung des Grabes und die – für die damalige Zeit keinesfalls
selbstverständliche – durch Überführung ins öffentliche Eigentum
vorgenommene Sicherung des Geländedenkmales werden in Erinnerung
gebracht. Die aktuellen Forschungsbemühungen und -ergebnisse finden sich
hier und auch die Einbindung dieses herausragenden Objektes in den
europäischen Kontext. Nach jahrzehntelangem Ruhen haben inzwischen die
Geländeforschungen am „Königsgrab“ selbst und in seiner Umgebung wieder
eingesetzt. Neben der Stärkung von Forschungsaktivitäten gelten die
Bemühungen vor allem dem dauerhaften Schutz dieses herausragenden
Geländedenkmals und seiner besseren Erschließung für die Öffentlichkeit.
Hier ist in den letzten Jahren vieles geschehen, Verbündete fanden sich
sowohl in der Verwaltung des Landkreises Prignitz als auch bei den vor
Ort Verantwortlichen. Der Weg scheint noch weit, aber das Königsgrab von
Seddin bringt alle Voraussetzungen mit, hier das in den Grundzügen
bereits bestehende Konzept eines Archäologischen Parks zu realisieren,
der sich auch als touristischer Faktor dieser Region behauptet und damit
für die Prignitz Stabilität einbringt.
Prof. Dr. Jürgen Kunow
Landesarchäologe von Brandenburg
(Auszug aus dem Vorwort zum Band)



ID: 9063   |  Hits: 95




© 2014 - 2022 cmsGENIAL   3015