Norbert Benecke, Bernhard Gramsch, Susanne Jahns (Hrsg.), Subsistenz und Umwelt der Feuchtbodenstati



28,50 €

In den Warenkorb

Artikel-Nr.: 00028

ISBN: 978-3-910011-77-9
Breite: 21cm
Höhe: 29cm
Gewicht: 650g



Produktbeschreibung

Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Untersuchungen

Arbeitsberichte zur Bodendenkmalpflege in Brandenburg, Heft 29

Broschur, 204 Seiten, 109 Abbildungen

Die Ausgrabungen von 1977 bis 1989 und 1998 auf dem mittelsteinzeitlichen Fundplatz Friesack im Moorland des Unteren Rhinluchs als westlichstem Abschnitt des Berliner Urstromtals sind die bedeutendsten Untersuchungen zur Lebensweise und Kultur der nacheiszeitlichen Jäger-Sammler-Fischer-Bevölkerungen in Deutschland sowie der umliegenden Flachländer und des westlichen Ostseeraums. Inmitten des in der älteren Nacheiszeit von Sandflächen und Dünen erfüllten, ehemals von zahlreichen  Gewässern durchzogenen breiten Tales haben Menschengruppen über fast vier Jahrtausende immer wieder an einem Platz gewohnt, gejagt, gefischt und die dazu nötigen Gerätschaften gefertigt und repariert sowie natürlich die erbeutete oder gesammelte Nahrung konsumiert. Unter selten günstigen Erhaltungsbedingungen blieb in den organogenen ­Sedimenten unter Grundwasserabschluss vieles von den Gerätschaften, Werkabfällen und Nahrungsresten erhalten: aus Feuerstein und Felsgestein, aus Knochen, Tierzähnen und Geweihmaterial, aus Holz und Baumrinde sowie aus Baumbast, dazu Tierknochen der Jagd- und Fischereibeute. Es liegt in Friesack ein als einmalig zu qualifizierender materieller Quellenbestand zur Jägersteinzeit vor, ergänzt durch in den Feuchtbodensedimenten gut erhaltene und für die Naturgeschichte der Region auswertbare Relikte der zeitgenössischen Biosphäre. 

Nachdem von den archäologischen Details viele bereits wissenschaftlich publiziert sind, fasst dieser Band die ebenso wichtigen umfangreichen naturwissenschaftlichen Untersuchungen und Ergebnisse zusammen.



ID: 9001   |  Hits: 98




© 2014 - 2022 cmsGENIAL   3015